Mexiko: Kokos-Reispudding



Die Zeit in Kuba war wunderbar und erholsam! Sonne, Strand, eine Hängematte, das strahlend blaue Meer - davon kann man ja kaum genug haben. Dennoch wollen wir weiter reisen, getrieben von der Neugier, was wohl noch so auf uns zukommt? Also, auf geht es nach Mexiko! Dort gibt es viele tolle Gerichte, wie beispielsweise Schinken-Käse-Quesadillas, Fideos mit Chili, eingelegte rote Zwiebeln oder Orangen-Tequila-Garnelen. Nach der deftigen kubanischen Bohnensuppe steht mir heute aber mehr der Sinn nach etwas Süßem und daher gibt es diesen Kokos-Reispudding:



Das Rezept ist für 4 Portionen ausgelegt und ihr braucht:

750 ml Milch
250 ml Kokosmilch
125 g  gesüßte Kokosraspel
115 g Mittelkornreis

1 EL Zucker
2 Eigelb
1 TL Vanilleextrakt

125 g Sahne
1/2 Vanilleschote
2 EL Zucker
100 g Zartbitterschokolade
1,5 TL Espressopulver
1 EL Butter

2 EL Kokosraspel

Zu den Zutaten:

Die Kokosflocken, die ich gekauft habe, waren ungesüßt. Das ist mir erst zuhause aufgefallen, weshalb ich einfach noch ein wenig Zucker hinzugefügt habe.
Mittelkornreis gab es im Supermarkt meines Vertrauens leider nicht und ich habe daher Rundkornreis verwendet. Alle anderen Zutaten waren für mich kein Problem.

Die Zubereitung :

Dieses Rezept geht (relativ) schnell!

Man mischt Milch, Kokosmilch, Kokosraspel (wenn ungesüßte dann noch etwa 2 EL Zucker) in einem großen schweren Topf miteinander, lässt alles aufkochen und dann bei minimalster Hitze eine Stunde kochen. Dabei sollte man die Masse von Zeit zu Zeit umrühren. Am Ende der Kochzeit sollte der Reis sehr weich und die Flüssigkeit vollkommen aufgenommen sein.

In einer separaten großen Schale die Eigelb mit Zucker und etwas Vanilleextrakt verrühren. Einen halben Esslöffel der sehr warmen Reismasse dazu geben und unterrühren, dann den restlichen Reis untermischen.

In Gläser aufteilen. Wenn es warm gegessen werden soll kurz zur Seite stellen, anderenfalls mit Klarsichtfolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.

Die Schokoladensauce sollte man kurz vor dem Servieren machen. Hierfür die Sahne mit dem Zucker und dem Inhalt einer halben Vanilleschote kurz aufkochen. Die Schokolade hacken und mit dem Espressopulver in die heiße Sahne einrühren. Rühren bis sich die Schokolade gelöst hat (etwa 1 Minute), dann mit einem Schneebesen verrühren, bis die Schokoladensauce glänzt. Die Butter unterrühren.

Dann die Schokoladensauce auf dem Kokosreis verteilen und mit den übrigen Kokosraspeln garniert servieren!


Zum Rezept: 

Das Rezept ist gut verständlich und lässt keine Fragen offen.


Das Ergebnis:


Das Ergebnis ist ein bisschen wie Bounty zum Löffeln! Ein sehr kokussiger (das sagt man so bestimmt nicht, oder?) Geschmack, der Reis kommt fast nicht durch. Die Konsistenz ist cremig, die Masse war bei uns nicht zu süß und die Schokoladensauce einfach unglaublich gut.
Mein Freund, der Reis eigentlich nicht mag und daher auch kein großer Reisbreifreund ist, fand den Nachtisch "gar nicht so schlecht wie erwartet", war von der Schokoladensauce aber sehr begeistert.


Ich muss an dieser Stelle einmal etwas zu den Mengenangaben sagen. Ich habe mittlerweile gemerkt, dass die Portionsgrößen in diesem Buch immer sehr üppig kalkuliert sind, was ich grundsätzlich sehr mag. Dieses Rezept war für vier Portionen ausgelegt. Ich habe nur die Hälfte des Rezepts gemacht und habe vier von den oben abgebildeten Gläschen erhalten (drei etwas kleinere Gläschen und ein etwas größeres (0,2) Gläschen. Das sollte man im Hinterkopf haben, finde ich.

In Mexiko sind wir eigentlich nur auf der Durchreise, wir sehen uns bald wieder, versprochen!



Eure


Anmerkung: Dieses Rezept stammt aus dem Buch "Eine kulinarische Weltreise - 225 köstliche Rezepte" (vollständige bibliographische Angaben > hier <, man findet es im Kapitel "Getreide" auf Seite 71).



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: